logo

Copyright ©2016 ThemeMascot

Zahnärztliche Prophylaxe

Regelmäßige Zahnarztbesuche

Damit Zähne und Zahnfleisch gesund bleiben, ist Ihre eigene Mundpflege mit Zahnbürste und Zahnseide natürlich am Wichtigsten. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Mundgesundheit regelmäßig, in der Regel halbjährlich, kontrollieren lassen. Größere Zahnprobleme entstehen meist nicht von heute auf morgen. Deshalb können beginnende Zahnerkrankungen wie Karies und Entzündungen bei den Routinekontrollen frühzeitig erkannt und behandelt werden – der beste Schutz für Ihre natürlichen Zähne. Bei rechtzeitiger Behandlung bleiben Ihnen oftmals Schmerzen und Komplikationen erspart und Ihre natürlichen Zähne können länger erhalten werden.

Mit regelmäßigen Vorsorgeterminen können Sie gleichzeitig dazu beitragen, dass Füllungen, Kronen, Implantate, Brücken oder Prothesen dauerhaft in einem guten Zustand bleiben. Bei einer Parodontitis sind regelmäßige Kontrollen und eine insgesamt intensivere zahnärztliche Betreuung sehr wichtig. Wir können den Stand der Erkrankung überprüfen, Sie gegebenenfalls behandeln und Ihnen Empfehlungen zu Ihrer darauf abgestimmten Mundhygiene geben.

In Deutschland haben gesetzlich Versicherte gegebenenfalls auch finanzielle Vorteile von einer regelmäßigen Kontrolle. Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren einen höheren Zuschuss zu den Kosten für Zahnersatz, wenn Sie die empfohlenen Kontrolltermine in den letzten Jahren durchgängig eingehalten haben. Private Krankenversicherungen in Deutschland gewähren Zuschüsse je nach ihren konkreten Vertragsbedingungen. Informieren Sie sich dazu bitte bei Ihrer Krankenkasse bzw. privaten Krankenversicherung über ihre derzeit geltenden Bestimmungen.


Professionelle Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist eine prophylaktische Maßnahme, bei der harte und weiche Beläge von der Zahnoberfläche und aus Zahnzwischenräumen konsequent gelöst und entfernt werden. Zusätzlich erfolgt eine Politur der Oberflächen und gegebenenfalls eine Fluoridierung der Zähne.

Dadurch trägt diese intensive Reinigung maßgeblich zur Vorbeugung von Erkrankungen wie Karies oder Parodontitis bei. Gleichzeitig kann Sie Bestandteil einer Parodontitis-Nachbehandlung sein. Bei Implantaten trägt sie zu einer verbesserten Mundhygiene und damit oft zu einer noch längeren Haltbarkeit der Implantate bei. Zu empfehlen ist sie zusätzlich, weil auch Pigmentauflagerungen (Zahnverfärbungen) durch Kaffee, Tee und Nikotin entfernt werden; die natürliche Zahnfarbe kommt wieder stärker zum Vorschein. Damit hat eine professionelle Zahnreinigung auch einen ästhetischen Effekt.

Professionelle Zahnreinigung In mehreren Behandlungsstufen verhilft Ihnen die professionelle Zahnreinigung zu einer verbesserten Mundhygiene. Zunächst wird dabei der allgemeine Zustand Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches kontrolliert. Dann steht das Entfernen der harten Beläge (Zahnstein, Verfärbungen) sowie der weichen Ablagerungen (Bakterien-Plaque oder "Biofilm") auf dem Programm. Der nächste Schritt beinhaltet die Reinigung der Zahnzwischenräume. Anschließend werden die Zahnkronen mit Polierpaste geglättet. Als letzter Schritt wird Fluorid aufgetragen (in Form eines Fluoridlackes, -schaums oder -gels). Dies härtet den Zahnschmelz und schützt ihn somit nachhaltig vor bakteriellen Säuren. Zusätzlich kann eine Beratung zur zahngesunden Ernährung oder zu Zahnpflege-Hilfsmitteln erfolgen.

Die professionelle Zahnreinigung ist neben Ihrer eigenen Mundpflege und regelmäßigen zahnärztlichen Kontrollen eine wichtige Säule der Vorsorge.

Wie oft sollten Sie eine PZR durchführen lassen? Bei Patienten mit gesunden Zähnen und gesundem Zahnfleisch werden mindestens zwei professionelle Zahnreinigungen pro Jahr empfohlen. Bei Implantatpatienten und Patienten mit Zahnfleischproblemen sind meist kürzere Abstände erforderlich.


Fissurenversiegelung

Fissuren sind Furchen und Grübchen auf den Kauflächen der Backenzähne. Wenn sie tiefer sind, ist die Entfernung von Belägen aus den Fissuren schwierig. Die Borsten der Zahnbürste reichen nicht hinein.

So können sich Nahrungsreste und bakterielle Beläge festsetzen und zu Karies führen. Daher ist es in vielen Fällen sinnvoll, die Fissuren zu versiegeln.

Eine Fissurenversiegelung ebnet die Kauflächen und erleichtert dadurch die Zahnpflege mit der Bürste. Bakterielle Beläge finden kaum noch Nischen, in denen sie anhaften können. Die entsprechenden Zähne werden langfristig vor Karies geschützt.


Wie erfolgt eine Versiegelung?

Zunächst wird der Zahn gründlich gereinigt und trockengelegt. Damit der Kunststoff möglichst gut haftet, wird die Zahnoberfläche ein wenig angeraut.
Dann wird der zunächst flüssige Kunststoff in die Fissuren eingefüllt und mit Licht gehärtet.

Anschließend wird die Oberfläche poliert, damit sie glatt ist und gut mit der umgebenden Zahnsubstanz abschließt. Zum Abschluss wird geprüft, ob sich die Versiegelung harmonisch in den Biss einfügt, bei Bedarf wird sie korrigiert.

Die Fissurenversieglung ist schmerzfrei und wird bei einem Zahn innerhalb weniger Minuten durchgeführt. Bei den regelmäßigen Vorsorgeterminen werden die Versiegelungen kontrolliert und gegebenenfalls nach einigen Jahren erneuert.

Wann wird eine Fissurenversiegelung durchgeführt?

Bei Kindern sollten die bleibenden Backenzähne im Rahmen der Kinderprophylaxe vorsorglich schon bald nach ihrem Erscheinen versiegelt werden. Das ist etwa ab dem sechsten Lebensjahr der Fall. Darüber hinaus ist eine Fissurenversiegelung auch bei Erwachsen mit einem erhöhten Kariesrisiko sinnvoll.